Mittwoch, 11. Januar 2017

Carretera Austral - das Ende...

5.1. Bis 10.1.2017
Puerto Bertrand - Cochrane - Caleta Tortel - Puerto Natales
170 km                          Gesamt: 2.183 km
Zusätzlich mit dem Schiff:     ca. 700 km      

Obwohl die Carretera Austral noch ungefähr 100 km bis nach Villa O'Higgins weiter geht, war sie für uns bereits in Caleta Tortel zu Ende. Warum? Ganz einfach! Von hier aus gibt es seit ein paar Monaten eine Fährverbindung nach Puerto Natales!

Die Fähre wird beladen



Nicht nur die vielen Anstiege auf der Carretera machten uns das Radlerleben zunehmend schwer, vor allem war es der oft recht schwierig zu fahrende grobe und lose Schotterbelag, der uns teilweise echt plagte. Dazu kam, dass wir nicht damit gerechnet hatten, dass diese Schotterstraßen die Bremsbeläge so schnell abschmirgeln würden. Inzwischen haben wir neue Beläge auf den hinteren Bremsen, aber für die Vorderräder hat unser Ersatzteilvorrat nicht mehr gereicht.

Wieder einmal geht es bergauf
Weder in Cochrane noch hier in Puerto Natales konnten wir Ersatzteile für die Bremsen bekommen. Die Vorderradbremse bei Marys Rad greift inzwischen so gut wie gar nicht mehr, deshalb wollen wir auf dieser anspruchsvollen Strecke so nicht weiter radeln. Wir verzichten deshalb auch auf die restlichen Kilometer auf der Carretera Austral, zumal man von Villa O'Higgins aus noch eine recht schwierige Strecke nach El Chaltén in Argentinien überwinden muss. Es gibt von dort aus nämlich nur die Möglichkeit, zunächst mit dem Schiff über den Lago O'Higgins und danach auf einem Bergpfad (teilweise so schmal, dass ein Rad mit Packtaschen nicht durch passt) nach Argentinien zu gelangen.

Hier lässt es sich ganz gut radeln
Doch zurück blickend freuen wir uns sehr, dass wir bis Tortel fast die komplette Carretera Austral geradelt sind und dabei eine tolle, abwechslungsreiche Landschaft sehen konnten. Wir wussten vorher nicht, ob wir in unserem fortgeschrittenen Alter den Strapazen dieser Route überhaupt gewachsen wären - und sind deshalb ziemlich stolz darauf, dass wir es geschafft haben!

So, genug der Worte, hier noch Eindrücke vom letzten Teil auf der "Traumstraße der Radfahrer":

Auch eine nette Art zu reisen!
Lago Bertrand
Rio Baker - unfassbar blau!
Wir haben noch nie so einen blauen Fluss gesehen
Der Rio Baker gräbt sich tief in die Landschaft
Fuchsien blühen hier überall,  es sind richtige Bäume
Es ist ein echtes Guanako, kein Standbild!

Hängebrücke
Das Wasser sucht sich gewaltsam einen Weg
Auch der Lago Chacabuco hat dieses unglaubliche Blau!
Tortel ist nur über Stege und Treppen erreichbar.
Einige Hunde begleiten uns bei der
schwierigen Passage zum Fähranleger. 
Zum Glück sind dies nicht unsere Fähren
Abendstimmung während der Fährfahrt
Fährpassage
Eine Engstelle muss passiert werden

Fjordlandschaft
Regenbogen im Fjord

Kommentare:

  1. Meinen Glückwunsch! Tolle Leistung. Ich wünsche Euch einen schönen restlichen Urlaub und dann eine gute Heimreise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Glückwünsche! Jetzt werden wir erst einmal ein paar Tage Urlaub machen �� - ein Trip zu den patagonischen Highlights steht an. Ausnahmsweise mal ohne Fahrräder... wir werden berichten!

      Löschen
  2. Glückwunsch auch von mir. War sicher nicht immer einfach bei Wind und Wetter. Tolle Leistung von euch. Weiterhin noch eine schöne Zeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Wind war nicht so problematisch, uns haben eher sehr schlechte geschotterte Abschnitte zu schaffen gemacht - vor allem, wenn es dann auch noch bergauf ging. Aber die Carretera hat schon was! Hast du schon neue Reisepläne?

      Löschen
  3. Gratulation!!! Zum einen zur super tollen Leistung (!!!!) und zum anderen zu einer vernünftigen Entscheidung !!! Nun noch erholsame, interessante und vergnügliche Tage - lasst es Euch gut gehen!
    Grüße von der, die Freitags jetzt frei hat :-) :-) :-)

    AntwortenLöschen
  4. Viiiellen Dank und genieße Du künftig gut Deine Frei-Tage :-)

    AntwortenLöschen